Der Galgenberg und seine erhebenden Seiten

An diesem Wanderziel büßten die Sünder von Sankt Andreasberg mit ihrem Leben

Kommen wir zu den morbiden Seiten der kleinen Stadt Sankt Andreasberg. Nicht nur fliegen unweit auf dem Brocken die Hexen herum, auch in der Harzer Kleinstadt gibt es gruselige Plätzchen. Zumindest dem Namen nach. Denn eigentlich ist der Galgenberg ein tolles Wanderziel. Das Sie für Ihre vorherigen Aufstiegsbemühungen mit einem unfassbaren Blick über den Harz belohnt.

Der Galgenberg und was ihn so besonders macht

Schon die Wanderung zum Galgenberg ist nicht ohne. Das stete Auf und Ab in Sankt Andreasberg wird Sie auf dem vermeintlich kurzen Wandertrip ordentlich fordern. Spätestens wenn Sie das Schild zur Arme-Sünder-Gasse erspähen, werden Sie sicherlich einmal schmunzeln müssen. Prangt darunter doch ein Einbahnstraßenschild. Und ja, eine Einbahnstraße war der Weg damals ganz sicher.

Auf jeden Fall werden Sie die letzten Meter sicherlich einige Male denken, dass derjenige, der einen Galgen so weit außerhalb der Stadt an diesem Ort platziert hat, gehofft haben muss, dass die Sünder schon auf dem Weg zum Galgenberg die Hufe hochmachen und er den Sold für den Henker sparen kann. Sie sehen, es wird auf dieser Wanderung von ganz alleine morbide.

Auf dem Galgenberg angekommen erfahren Sie dank eines kleinen Informationsschildes, dass hier auf 594 Metern Höhe Herzog Christian Ludewig 1663 einen Galgen errichten ließ. Zur Bestrafung ungetreuer Bediensteter.

Was den Aufstieg jedoch wirklich lohnenswert macht, ist die Aussicht, die sie vom Galgenberg aus genießen können. Zum einen haben Sie einen schönen Ausblick auf Sankt Andreasberg. Zum anderen wird Sie der Blick in die genau entgegengesetzte Richtung vermutlich weit mehr beeindrucken. Vor Ihnen geht es steil nach unten. Und Sie blicken bar jedweden Sicht-Hindernisses auf den vor Ihnen liegenden Harz. Ein erhebendes Gefühl.

Zumindest haben so die Büßer damals noch etwas Schönes gesehen, bevor es ihnen an den Kragen ging. *gruselig fieses Lachen dazudenken*

Wanderung zum Galgenberg

  • Ihre Ferienwohnung im Apartmenthaus „Harz-Momente“ verlassend, biegen Sie nach links ab und laufen den „Hangweg“ in Richtung Norden bis zur „Katharina-Neufang-Straße“ hinauf.

  • Biegen Sie nach links auf die „Katharina-Neufang-Straße“ ab und folgen ihr. Genießen Sie den tollen Blick über die Stadt.

  • Biegen Sie nach rechts in die „Bergmanns Trost“-Straße ein, um ihr zu folgen, bis diese in die „Danielstraße“ übergeht.

  • Folgen Sie der „Danielstraße“ und biegen Sie einmal nach rechts ab, um weiterhin auf der „Danielstraße“ zu bleiben.

  • Bereits nach knapp 10 Metern biegen Sie nach links in die „Lämmerhirtsgasse“ ein.

  • Diese geht in die Straße „Am Markt“ über. Dieser kurz folgen, bis Sie an die „Breite Straße“ gelangen.

  • Hier nach rechts laufen und der „Breiten Straße“ folgen.

  • Folgen Sie der „Mühlenstraße“, in die die „Breite Straße“ übergeht.

  • Nun die Augen aufhalten nach der „Arme-Sünder-Gasse“.

  • Diese einfach hinauflaufen, der Straße „Auf der Höhe“ folgen, bis diese irgendwo im Nirgendwo endet. Von hier sehen Sie die Spitze des Galgenbergs.

Alles zur Wanderung auf den Galgenberg:

  • Der Galgenberg ist 594 Meter hoch.

  • Diente, der Name deutet es an, der Hinrichtung von Verbrechern.
  • Vom Apartmenthaus Harz-Momente ca. 2,5 Kilometer entfernt.

  • Die Wanderung dauert um die 30 Minuten.

Zeigen Sie Ihren Freunden den Galgenberg. Egal wo!

Buchungsanfrage

Sie wollen mal vom Galgenberg auf den Harz hinunterblicken? Nutzen Sie unsere Ferienwohnungen als Ausgangspunkt der Wanderung dahin. Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich. Wir schicken Ihnen schnellstmöglich ein Angebot.

Dürfen wir Sie per Newsletter über unsere Services informieren? janein

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.