Das Museum über Harzer Roller hat (nicht nur) einen Vogel

Vom Warnvogel für den Bergbau zum preisgekrönten Zuchtobjekt

Wenn Sie die Führung in der Grube Samson mitmachen, werden Sie von ihm hören: Dem Harzer Roller. Ein Kanarienvogel, der als sogenannter Warnvogel mit unter Tage genommen wurde. Ließ er hier seinen hell klingenden, eindrucksvollen Gesang vernehmen, war alles in Ordnung. Verstummte das auch Zuckervögelchen genannte Tier, war Gefahr aufgrund gefährlicher Gase in Verzug.

Von diesem rein praktischen Nutzen abgesehen wurde der Finkenvogel bald zu einem begehrten Handelsobjekt. Das possierliche Tierchen war Besuchern der Stadt positiv aufgefallen, weil es sehr zutraulich war, sich einfach halten ließ und mit seinem Gesang verzauberte. Die Bergleute in Sankt Andreasberg begannen infolgedessen den Harzer Roller gezielt zu züchten. Und sicherten sich dank eines florierenden Handels mit den Kanarienvögeln einen einträglichen Nebenerwerb. All das und viel mehr erfahren Sie in dem Harzer-Roller-Kanarienvogelmuseum.

Das Harzer-Roller-Museum ist weltweit einmalig!

Harzer Roller Wilhelm Trute Denkmal

Das 2001 eröffnete Harzer-Roller-Museum befindet sich im Gaipel der Grube Samson. Also in dem über dem Schacht zur Grube Samson stehenden Betriebsgebäude. In dessen Dachgeschoss finden Sie auf zwei Etagen im extrem urigen Ambiente alles über den Harzer Roller, dessen die Betreiber im Laufe der Jahre habhaft werden konnten.

Infolgedessen werden Sie Auszeichnungen finden, die Züchter aus Sankt Andreasberg mit Ihren Vögeln gewonnen haben. Sie werden erfahren, wie die Käfige der Harzer Roller hergestellt wurden. Im Übrigen ein weiterer wichtiger Nebenerwerb für die Bergleute in schlechten Zeiten.

Sogar Exportpapiere in die – zumindest damals – entlegensten Ecken der Welt werden Sie einsehen können. Egal ob Mexiko, Istanbul oder Malta, Vogelhändler auf der ganzen Welt waren an den possierlichen Tieren interessiert. Von den USA ganz zu schweigen! In die exportierte der Großhändler C. Reiche alleine im Jahr 1882 120000 Harzer Roller. Ein echter Exportschlager!

Zudem werden Sie viel über Wilhelm Trute (5. März 1836 – 20. Oktober 1889) erfahren. Dem berühmtesten Züchter der Bergstadt wurde in Sankt Andreasberg sogar ein eigenes Denkmal gewidmet (siehe oben). In Form eines stilisierten Käfigs, der zum Transport der Harzer Roller diente und auch als Harzbauer bezeichnet wird.

Und natürlich finden Sie in dem Museum auch einige Exemplare der sangesfreudigen Vögelchen. Denn obschon der erste Weltkrieg diesen Wirtschaftszweig fast vollkommen zum Erliegen brachte, werden noch heute in Sankt Andreasberg Harzer Roller gezüchtet. Allerdings nicht mehr in dem damaligen Umfang.

Geschichte des Harzer Rollers

Der Name Harzer Roller leitet sich zum einen von seiner Herkunft, dem Harz, und zum anderen von dem rollenden Klangbild seines Gesangs ab.

Seine Geschichte beginnt 1458, als Mönche entdecken, dass sich der Kanarengirlitz (eine Finkenart) auch im Käfig züchten lässt. Dank der Handelsschifffahrt gelangt der zutrauliche Vogel von Madeira und den Azoren nach Italien, England und Frankreich. Sein nächster Stopp ist die Alpenregion, wo sich ein einträglicher Erwerbszweig aus der Vogelzucht entwickelt.

Von da abwandernde Bergleute bringen den Kanarengirlitz und ihre Erfahrungen in der Zucht um 1730 in den Harz und nach Sankt Andreasberg. Der Vogel wird domestiziert und mit einheimischen Arten gekreuzt. Die Farbe seines Gefieders wechselt infolgedessen von grünlich gelb und grau nach gelb. Die Hähne sind für die Züchtung relevant. Die Hennen werden als Warnvögel genutzt.

1850 gilt Sankt Andreasberg als Zentrum der Harzer Kanarienvogelzucht und 1883 züchten 350 Familien Harzer Roller.

Die wichtigsten Fakten zum Harzer-Roller-Kanarienvogelmuseum in Sankt Andreasberg:

  • Adresse: Grube Samson, Am Samson 2, 37444 St. Andreasberg
  • Öffnungszeiten: Montags bis samstags von 10 – 16 Uhr. Eine telefonische Voranmeldung sei angeraten.
  • Tickets erhalten Sie an der Information der Grube Samson.

  • Eintrittspreise: Erwachsene – 3 Euro; Ermäßigte und Kinder – 2 Euro.

  • Führungen möglich, sollten aber mindestens eine Woche vorher abgesprochen werden.

  • Vom Apartmenthaus Harz-Momente 850 Meter entfernt.

Laden Sie Ihre Freunde ins Harzer-Roller-Museum ein!

Buchungsanfrage

Sie möchten alles über die possierlichen Vögel erfahren? Das Harzer-Roller-Museum ist von unserem Apartmenthaus fußläufig in zehn Minuten erreichbar. Probieren Sie es aus! Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich. Wir schicken Ihnen schnellstmöglich ein Angebot.

Dürfen wir Sie per Newsletter über unsere Services informieren? janein

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.